Wir sind Nordkynd

Wir kreieren handgefertigte Kostbarkeiten im „nordyschen“ Stil, die all Deine LebensRäume schmücken.

Alle Kreationen haben eine Bedeutung und einen tieferen Sinn. Dabei ist es uns besonders wichtig nicht
nur Naturmaterialien zu verwenden,sondern mit unseren Produkten auch die Schönheit dieser Natur
hervorzuheben.

Nordkynds Firmenphilosophie

The earth without art is just "eh".

Wertschätzung gegenüber Künstlern und ihrer Arbeit

Das hinter jedem Kunstwerk ein Mensch steht, der viel Lebenszeit und Geld investiert hat, um diese Perfektion zu erreichen, vergessen wir oft.
Mit Nordkynd wollen wir einen Unterschied machen und jeden Künstler, der mit Nordkynd zusammen arbeitet wertschätzen.
Das bedeutet:

Künstler werden genannt, hervorgehoben und beworben
Künstler werden angemessen und fair bezahlt.

Indem wir unsere Künstler und ihre Arbeitszeit fair bezahlen, werden unsere Produkte teurer, aber das ist es uns wert.



 

Nordkynd steht für Nachhaltigkeit

Das „Einweggeschirr“ hat nur einen Weg. Es wird hergestellt, um genau einmal benutzt zu werden und dann in Richtung Mülleimer zu wandern.
So billig und einfach es scheint. Alles hat einen Preis. Den Preis zahlen die Leute, die das Produkt herstellen, unsere Umwelt und irgendwann auch wir.
Nicht schneller, höher, weiter. Bei Nordkynd heißt es tiefer, klarer, definierter, reflektierter, flexibler, agiler und cleverer. Im Umgang mit uns selbst,
unseren Mitmenschen und den Gütern, die wir zur Verfügung haben. 



Wir legen großen Wert darauf unsere Rohstoffe mit möglichst kurzem Weg zu uns zu bringen. Regional ist bei manchen Produkten die wir benutzten
nicht möglich. Wir können uns aber entscheiden wo und von wem wir kaufen, um einen möglichst kleinen CO2 -Fußabdruck zu hinterlassen.

  • Wir produzieren in Deutschland, unsere Produkte entstehen durch Handarbeit und wir verwendet Naturprodukte.
  • Wir erzeugen so wenig Abfall wie möglich, indem wir überschüssige Metalle erneut einschmelzen und wiederverwenden.
  • Wir benutzen Naturmaterialien, die teilweise Abfallprodukte sind, wie zum Beispiel Holzreste, Zapfen, Nussschalen. 


10% der Waren herkömmlicher Hersteller werden nie verkauft, sondern weggeworfen. Deshalb produzieren wir nicht auf Menge.
Ringe, die wir nicht verkaufen, werden eingeschmolzen und für eine neue Kollektion verwendet. Stifte und Ketten werden in geringer
Zahl hergestellt und nur nachproduziert, wenn die Nachfrage da ist.

So vermeiden wir die Verschwendung unseren Ressourcen. Materialien, Zeit und Geld.  
 

Unsere Produkte orientieren sich nicht nach einem Trend, der morgen schon vergangen ist. 
Unsere Kreationen sind zeitlos und von hoher Qualität. Bei gutem Umgang werden sie sehr lange Freude bereiten. 
Zudem sind wir im Punkt Qualität stets am Wachstum interessiert. Wir wissen, dass was heute unserem Standard entspricht,
wird uns Morgen nicht mehr genügen.


Als Privatperson und auch als Unternehmen bedienen wir uns ununterbrochen der Ressourcen dieser Erde.
Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, hier etwas zurück zu geben.

Je nach Kollektion gehen 10% unseres Gewinns zu unterschiedlichen Hilfsorganisationen.

Kollektion:

  • Into the wood: von 10 % des Gewinns gehen in eine Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, unsere Wälder wieder aufzuforsten. Somit werden mit jedem verkauften Artikel Bäume gepflanzt. 

  • selbst*bewusst: 10% des Gewinns der "selbst*bewusst" Kollektion gehen an ein sehr schwieriges Thema, welches man lieber verschweigt. Nicht weil es nicht wichtig wäre, sondern weil es uns generell überfordert. Wir fühlen uns ohnmächtig gegenüber diesem Thema und gleichzeitig ist es uns nicht bewusst, wie akut dieses Thema auch in Deutschland ist. Die 10% gehen an eine Organisation in Deutschland, die Menschen aus Zwangsprostitution rettet. Meist handelt es sich hierbei um Frauen und kleine Kinder, die mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt wurden oder einfach entführt wurden. Wir wollen uns diesem Thema nicht verschließen, denn unser Herz ist davon sehr berührt. Wir haben speziell eine Organisation ausgesucht, die sich seit Jahren um diese Situation kümmert und schon mehrere Häuser gegründet hat, um Menschen, die aus diesen Situationen gerettet wurden zu versorgen, heilen zu lassen und einen Neuanfang zu ermöglichen. Sie werden dort versorgt, gepflegt, getröstet und natürlich auch therapiert. Es wird ein Umfeld geschaffen, das Heilung entstehen kann, sofern dies möglich ist. Sie werden rund um die Uhr betreut durch Fachkräfte, die in diesen Häusern fest angestellt sind. Unsere 10% gehen speziell in ein neues Haus, was gerande in der Gründung steckt. Auch wenn es so ein schweres Thema ist, jeder Cent ist es wert, in diese Menschen, meist Frauen und Kinder zu investieren und sie aus diesen Menschenunwürdigen Gefangenschaften zu befreien. Bitte helft mit. 



Es heißt nicht: „Nehmen und Geben“, geschweige denn nur „Nehmen“.
Es heißt „Geben und Nehmen“.
Somit haben wir uns als Unternehmen dazu entschieden, dass 10% des reinen Gewinns an unterschiedliche Organisationen gespendet werden.
Hier haben wir natürlich die Erde, Mensch und Tier im Fokus.

Je nach Kollektion entscheiden wir uns für eine passende Organisation.


Kollektion:
Into the wood: Bäume pflanzen
selbst*bewusst: an eine Organisation, die entführte Frauen und Kinder aus Zwangsprostitution befreit.
Mit jedem Kauf unterstützt Du dieses Unternehmen. Vielleicht ist es aber auch zusätzlich etwas für Dich persönlich.


Wir haben sowohl einen hohen Qualitätsanspruch an die Rohstoffe, die wir kaufen, als auch an die fertigen Produkte, die wir an euch verkaufen.
Nur wenn wir gut recherchieren und auf die Einkaufsware achten, können wir mit unseren Produkten die Qualität sichern.

Zudem haben wir einen hohen Anspruch an uns selbst. Wir sind detailverliebt und geben uns nicht mit weniger zufrieden.
Wir geben täglich unser Bestes und sind gerne offen für Eure Verbesserungsvorschläge.
Eines ist jedoch klar: Das was wir heute als unser Bestes geben, ist schon morgen nicht mehr gut genug. Und das ist auch gut so, denn wir wachsen
mit unseren Aufgaben.


Wir leben eine Mentalität des Wachstums und der Weiterentwicklung.
Nur wer ständig dazu bereit ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen und des Lernens nicht müde wird, kann in einer so schnellen Zeit überleben.
Nicht, weil wir uns zwingen genauso schnell und hektisch zu werden, sondern weil wir durch ständiges nachforschen und nachhaken immer tiefer Graben.
Immer standhafter werden und trotzdem wachsen.

Also legen wir die Messlatte hoch, arbeiten stets daran uns selbst in diese Richtung zu entwickeln und helfen anderen dabei, dies auch zu tun.
Wachstum heißt manchmal nicht das zu sagen, was der andere hören möchte, sondern das, was er hören muss. Die einen werden wütend,
die anderen sind dankbar.


Liebe ist die Grundlage für alles.

Es heißt: „Liebe deinen Nächsten, wie Dich selbst.“

Ich muss mich also selbst zuerst lieben, bevor ich überhaupt nach außen gehen kann. Es geht immer von innen nach außen. 
Liebe bewegt alles und lehrt uns jeden Tag.


Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Unternehmen mit dem Gründer / Geschäftsleitung steht oder fällt.
Als Leitung alles zu Wissen und zu Können ist absolut unmöglich. Genau aus diesem Grund ist es so wichtig offen zu bleiben für die Sicht und Erfahrungen
anderer. Es ist mein Kommittent an jeden Mitarbeiter und Künstler offen für ihre Einschätzung und Sichtweise zu bleiben. Selbst wenn es sich hierbei um
Kritik handeln sollte.

Genau das wünsche ich mir auch von meinem Team, denn es geht um etwas größeres, als unser eigenes Ego.